Aktuelle Hinweise


Münsters größter Tanzsportverein
- unser on-line Tagebuch -

Der Tanzsportverband NRW zeichnet Die Residenz mit Förderpreisen aus

20.05.2017

Im Rahmen des Landessportfestes „Tanzende Schulen“ wurden in Bochum die TNW-Förderpreise „SchuKo“ (Vereine und Schulen arbeiten zusammen) und „KiKo“ (Vereine und Kindertagesstätten arbeiten zusammen) übergeben. Bereits zum zweiten Mal zeichnete der Präsident des TNW, Norbert Jung, Die Residenz Münster als Doppelsieger mit dem 1. Rang des Förderpreises „KiKo“ und dem geteilten 1. Rang des Förderpreises „SchuKo“ aus.

Die Residenz Münster hat 2016 mit der Kindertagesstätte St. Clemens, der Ludgerusschule Hiltrup, der Albert-Schweitzer-Förderschule, dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium und dem Immanuel-Kant-Gymnasium kooperiert. Im Rahmen des Landessportfestes „Tanzende Schulen“ in Bochum nahm Frau Dr. Doris Mosel-Göbel, Die Residenz Münster die Urkunden für die mit insgesamt 750 Euro dotierten Preise entgegen. Die Gelder sind zweckgebunden für die weitere Zusammenarbeit mit Schulen und Kindertagesstätten.

 

Jenner/ Tuigunov wieder das beste Lateintanzpaar

21.05.2017

Jedes Jahr finden sich sehr viele Erwachsene, Junioren und jugendliche Tänzer/innen bei „Hessen tanzt“, einer dreitägigen Großveranstaltung des Tanzsports in Frankfurt ein, um ihre Leistungen in verschiedenen Turnieren bewerten zu lassen.

David Jenner und Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster, traten dort zum Wettkampf der Klasse Jun. II B Latein in einem Feld von 62 Paaren an. Unter ihnen waren fünf Finalisten der Deutschen Meisterschaft aus dem Februar dieses Jahres. So wurde das Finale besonders spannend und die sehr gemischten Wertungen auf allen Plätzen zeigen, wie dicht die Leistungen in dieser Klasse zusammenlagen. Aber das Resultat für David und Elisabeth, die amtierenden Deutschen Meister aus Münster, war eindeutig: Sie gewannen alle Tänze und wurden wieder einmal Sieger in dieser Klasse.

In der Standarddisziplin der Jun. B II gingen 44 Paare an den Start. Diesmal gewannen die Kölner Egon Ionel/ Rita Schumichin; die Leipziger Tim Fleischer/ Cynthia Gardinelli konnten sich vor die Münsteraner David und Elisabeth schieben. So belegte das Residenz- Duo den dritten Platz in diesem besonders starken Feld.

Auch Markus und Monika Scheffler vom selben Verein traten bei „Hessen tanzt“ zweimal bei Turnieren an und können Erfreuliches berichten: In der Sen. I B Latein- Klasse mit zwölf Paaren erreichten sie das Finale, in dem sie auf den sechsten Platz gewertet wurden. Und in der Standard- Disziplin, wo sie bereits in der Sen. I S- Klasse tanzen, waren 62 Paare zugegen, um hier am Wettkampf um gute Platzierungen in der Deutschen Rangliste teilzunehmen. Die Schefflers erreichten diesmal als Dreizehnte das Semifinale.

 

Die Residenz bewegte das Publikum

21.05.2017

Beim Frühlingsfest auf der Hiltruper Marktallee hatten auch zwei Gruppen von uns die Bühne für 30 Minuten für sich und das nutzten sie für eine super Präsentation unseres Vereins.

Tobias Wulff präsentierte eine Hip- Hop- Schau mit zwölf Jugendlichen seiner Gruppe und begeisterte mit einer flotten Moderation die interessierten Zuschauer so, dass sie nach seinen Angaben im nachfolgenden „Mitmachteil“ locker mittanzten.

Im Anschluss daran zeigte eine Gruppe Erwachsener, „Tänzer/innen ohne Partner“, eine Formation aus Gesellschaftstänzen, die ebenfalls viel Publikum anzog. Auch nach diesem Auftritt konnte die Leiterin der „TOP- Gruppe“, Monika Pietig, wieder einmal die Zuschauer mitreißen, so dass sie sich nach ihren Ansagen, gemeinsam mit den Akteuren auf der Bühne, freudig bewegten.

Fotos vom Frühlingsfest

 

Die Residenz hat jetzt alles geregelt

15.05.2017

Die Residenz hielt ihre Jahreshauptversammlung ab, bei der Rückblick und Ausblick in das nächste Jahr im Fokus standen.

Die Vorsitzende, Petra Mertens, berichtete, dass der Verein derzeit über 500 Mitglieder habe, davon 30% Kinder und Jugendliche, über Kooperation mit Schulen und Kindergärten und über zahlreiche Förderpreise.

Dann sprach sie der aus dem Vorstand ausscheidenden Frau Dr. Mosel- Göbel ihren Dank aus für etliche Jahre Vorstandarbeit als Vorsitzende und Stellvertreterin. Sie überreichte ihr Geschenke und hob hervor, dass sie als Vorgängerin ihr sehr geholfen habe, als sie das Amt übernahm.

Marianne Linnemann, ebenfalls ehemalige Vorsitzende des Vereins, erhielt mit den Glückwünschen auch Blumen zu ihrem 90. Geburtstag.

Dann gaben die Vorstandsmitglieder Einblick in ihre Arbeit des vergangenen Jahres. Der Schatzmeister, Dr. Ernst- Rudolf Krefting, berichtete von dem gesunden Zustand der Finanzlage, was in dem Bericht des Geschäfts- und Kassenprüfers Dr. Ramme bestätigt wurde.

 

Karl- Josef Meißner feiert seinen 1000. Einsatz als Wertungsrichter

06.05.2017

Für eine besondere Leistung wurde Karl-Josef Meißner am vergangenen Sonntag geehrt: In Marl stand er zum tausendsten Mal am Rande des Parketts! Und auch hier bewertete er mehrere Stunden lang die Tanzpaare in acht Standardturnieren!

Die Vizepräsidentin des Tanzsportverbandes NRW, Dagmar Stockhausen, war zu den Marler Frühlingsturnieren gekommen, um Karl- Josef Meißner zu danken und ihre Anerkennung für sein großes Engagement im Tanzsport auszusprechen. Dabei hob sie hervor: „Herr Meißner wertet seit 1971 durchgehend für seinen Verein, Die Residenz.“ Er erhielt eine Urkunde und ein Geschenk dazu.

Nachdem er selbst mit seiner Frau Edith Turniertänzer geworden war und bald Turniere der höchsten Klasse tanzte, erwarb er die Wertungsrichterlizenz und fuhr an den Wochenenden durch ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus zu kleineren wie auch besonders bedeutsamen Wettkämpfen, wie Deutsche- und internationale Meisterschaften oder Pokal- und Ranglistenturniere. Dabei müssen die Paare nach Musikalität, Balancen, Bewegungsablauf usw. bewertet werden, wie man es von Llambi in der Fernsehsendung „Let`s Dance“ kennt. Aber der Unterschied zum Werten im realen Tanzsport ist groß, denn die Wertungsrichter müssen innerhalb von 90 Sekunden pro Tanz mehrere Paare gleichzeitig beurteilen. Das erfordert nicht nur genaue Kenntnisse, sondern auch eine enorme Konzentration.

Auch von seinem Verein Die Residenz Münster war eine Abordnung nach Marl gekommen, um ihn zu ehren: Martina Glosemeyer, die Sportwartin, und Dirk Pape, der Vertreter der Turnierpaare, dankten ihm ebenfalls mit Geschenken.

 

Residenz- Nachwuchs feierte Erfolge

07.05.2017

Zwei ganz junge Paare vom Tanzsportverein Die Residenz waren mit von der Partie bei drei von vier Junioren/ Jugendturnieren am Sonntag im vereinseigenen Saal.

Am weitesten nach vorne kamen Simon und Christina Mertens in der Klasse Jugend C Latein. Sie bekamen 18 von 20 möglichen Bestnoten und gewannensomit das Turnier!

Bei ihrem Wettkampf in der Junioren II C Latein Klasse verpassten sie haarscharf den Sieg und wurden Zweite. Vor ihnen lagen Edgar Dorban/ Michele Becker aus Bielefeld.

Jan und Muna wie auch Jakob und Kristina waren äußerst erfolgreich bei Turnieren um den NRW- Pokal

29.04.2017

Am Samstag tanzten Jan Zaminer/ Muna Brisam- Zaminer in Köln, wo es an zwei Tagen um den NRW- Pokal im Standardtanzen ging. Die Beiden, die erst kürzlich in die Sen. I A- Klasse aufgestiegen sind, konnten alle vier weiteren Paare hinter sich lassen und wurden Sieger in diesem Einzelturnier.

Am Sonntag gingen ihre Clubkameraden Jakob Speer/ Kristina Möller ebenfalls in Köln an den Start. Sie hatten eine Konkurrenz von 10 Paaren der Hauptgruppe B- Standard. Hier wurden sie Dritte. Aber in den vorherigen Turnieren dieser Serie waren sie so gut, dass sie das beste Endergebnis hatten und somit als Gesamtsieger den NRW- Pokal entgegennehmen konnten.

Abends waren sie schon wieder beim „Tanz in den Mai“ im Tanzsportzentrum Münster- Hiltrup, wo die Beiden stolz den Pokal zeigten, bevor sie dem heimischen Publikum ihr Können in allen fünf Standard-Tänzen präsentierten.